Vita

Renate Heuser wurde im Juni 1937 in Berlin geboren. Auf das Theater ist sie geradewegs zugegangen nach Schulbesuch in Kriegs- und Nachkriegszeiten. Ihr Vater war musikalischer Leiter am Berliner Schillertheater - Theater und Musik Gesprächsthema Nummer 1 in der Familie.

Schon als Schulkind machte sie erste Hörfunk-Erfahrungen bei „Onkel Tobias vom RIAS“ in Berlin und synchronisierte den russischen Märchenfilm "Das Zauberkorn".

1956 bis 1958 wurde sie an der Max-Reinhardt-Schule des Landes Berlin, dem Vorläufer der heutigen Universität der Künste, zur Schauspielerin ausgebildet.

Ihr allererstes Festengagement bekam die junge Schauspielerin 1958-61 am Deutschen Theater Göttingen unter dem prägenden Intendanten Heinz Hilpert. Dort lernt sie Ensemblearbeit kennen; spielt “quer durch den Gemüsegarten“, wie Hilpert es nennt; ist sehr beeindruckt von Hilperts Dichterlesungen am Sonntagvormittag.

1961 wechselt Renate Heuser zu den Städtischen Bühnen Freiburg. Hier spielte sie zahlreiche Hauptrollen aus dem klassischen und modernen Repertoire u. a.: Jungfrau von Orléans, Don Gil von den grünen Hosen, Lady Milford, Minna von Barnhelm, Doña Rosita, Ninotchka, Loumir, Ruth. Neben ihrer Bühnentätigkeit setzte sie die Zusammenarbeit mit dem Hörfunk fort und wurde regelmäßig als Sprecherin im Landesstudio des Südwestfunks in Freiburg engagiert.

1965 folgten ersten Rollen in Fernsehfilmen und zahlreiche Produktionen für ZDF und NDR. Weitere Stationen von Renate Heusers langjähriger Bühnenlaufbahn waren ab 1970: das Residenztheater München, das Staatstheater Stuttgart, das Landestheater Tübingen, die Städtischen Bühnen Nürnberg, das Schauspiel Essen, das Stadttheater Gießen, nochmals das Deutsche Theater Göttingen, das Theater St. Gallen und das Stadttheater Fürth. Neben klassischen Rollen spielte sie an diesen Bühnen auch in zahlreichen Uraufführungen und sang in Chansonabenden und Musicals und arbeitete u.a. mit Regisseuren wie Heinz Hilpert, Claus Leininger, Hans-Reinhard Müller, Klaus Michael Grüber, Hans Peter Fitzi, Rudolf Noelte, Hellmuth Matiasek, Piet Drescher, Brigitte Soubeyran, Wolf Seesemann, Hansgünther Heyme, Mark Zurmühle.

Von 1973 bis 1980 war Renate Heuser Gründungsmitglied der legendären Theatergruppe Theatermanufaktur Berlin, eine der einflussreichsten politischen freien Theatergruppen der 70er Jahre und darin tätig als Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin, Kassiererin, Bühnenarbeiterin, Requisiteurin, Beleuchterin.

1989 bis 1990 hatte sie einen Lehrauftrag für „Rollenarbeit“ an der Folkwang Universität der Künste Essen im Studiengang Schauspiel, von 1991 bis 2003 dann im Studiengang Musical; 1996 inszenierte sie dort die Friedrich Hollaender Revue Kopf unterm Arm und 1999 das Georg Kaiser/Mischa Spoliansky Revuestück Zwei Krawatten.

Seit den 1990er Jahren bis heute geht Renate Heuser immer wieder ihrer großen Sprecher-Leidenschaft nach. So entstanden über die Jahre in Eigen- und Auftragsarbeiten zahlreiche Lesungen, oftmals mit Musik. Bis heute ist sie damit in Deutschland und der Schweiz teils solistisch, immer wieder aber auch in Begleitung von Schauspiel-Kollegen und von einzelnen oder mehreren Musikern erfolgreich zu hören.

Bühne

1958 Blick zurück im Zorn - Deutsches Theater Göttingen
1960 Der rote Buddha - Deutsches Theater Göttingen
1960 Eine kleine Traumfabrik - Deutsches Theater Göttingen
1961 Eine leichte Person - Deutsches Theater Göttingen
1962 Dona Rosita - Städtische Bühnen Freiburg
1963 Don Gil von den grünen Hosen - Theater Freiburg
1965 Das harte Brot - Bayerisches Fernsehen
1966 Der Scheiterhaufen - Theater Freiburg
1966 Wind in den Zweigen des Sassafras - Theater Freiburg
1968 Hello Dolly - Theater Freiburg
1969 Das Leben ist Traum - Schwäbisch Hall
1969 Die Heimkehr - Theater Freiburg
1970 Der Kirschgarten - Residenztheater München
1976 Johann Faustus - Theatermanufaktur Berlin
1978 Das Richtfest - Theatermanufaktur Berlin
1980 Hoppla, wir leben - Wuppertaler Bühnen
1983 Die Möwe - Landestheater Tübingen
1984 Das Schönste an der Liebe ist die Liebe selber - Theater Tübingen
1984 Hedwig - Theater Tübingen
1987 Die Ratten - Städtische Bühnen Nürnberg
1987 Der gute Mensch von Sezuan - Städtische Bühnen Nürnberg
1987 Die Geisel - Städtische Bühnen Nürnberg
1988 Linie 1 - Städtische Bühnen Nürnberg
1993 Mephisto - Stadttheater Gießen
1994 Der Pelikan - Stadttheater Gießen
1995 Vor dem Ruhestand - Stadttheater Giessen
1995 Vor dem Ruhestand - Stadttheater Giessen
1996 Kosequenz des Herzens - Mascha Kaléko - Grillo Theater Essen
2003 Bernada Albas Haus - Deutsches Theater Göttingen
2005 Der Sturm - Deutsches Theater Göttingen
2006 Nathan der Weise - Deutsches Theater Göttingen
2009 Dada Creation Walter Serner - Theater Tiefrot Köln
2012 Schwanengesänge - Stadttheater Fürth
2017 Von Müttern und Töchtern

Portraits

1956 © Ruth Wilhelmi
1959 © Kaspar Seiffert
1967 © Max Sayle
1970 © Erich Natter
1980 © Veit Ullrich
1980 © Veit Ullrich
1982 © Wolf-Dieter Nill
1984 © Anita Walter
1997 © Wiebke Leister
1997 © Wiebke Leister
2012 © Frank-Stefan Kimmel
2016 © Bernd Brundert

Video

Aktuelles

  • 12.5.18 – 16:30
    Tertianum Berlin - Passauer Straße 5, 10789 Berlin
    Lesung mit Musik "Von Müttern und Töchtern"
    Märchen, Gedichte, Briefe, Lieder zusammen mit Frederike Haas und Ferdinand von Seebach (Piano)

    www.muetterundtoechter.de

Kontakt

Renate Heuser | Steubenstraße 62 | 45138 Essen | 00 49 201 286806 | renate.heuser37@gmail.com | Link zu Lesung „Von Müttern und Töchtern“ www.muetterundtoechter.de